Der Verwaltungsrat

Die Verwaltung und Vertretung des Kirchenvermögens in den Pfarreien erfolgt gemäß den Vorschriften des Kirchenvermögensverwaltungsgesetzes und nach Maßgabe der hierzu ergangenen Ausführungsbestimmungen.

  1. Jedes Verwaltungsratsmitglied einer Kirchengemeinde hat gegen Entscheidungen des Verwaltungsrates ein aufschiebendes Vetorecht, wenn diese Entscheidungen das Vermögen seiner Kirchengemeinde betreffen.
  2. Das Vetorecht kann von jedem Mitglied einzeln in der Sitzung selbst – mündlich – oder bei Abwesenheit bis zwei Wochen nach Erhalt des Protokolls – schriftlich – wahrgenommen werden.
  3. Die betreffende Entscheidung kommt nicht gültig zustande, wenn der Verwaltungsrat den Gegenstand nicht innerhalb von sechs Monaten erneut berät und mit der Zustimmung von zwei Dritteln seiner Mitglieder beschließt.
  4. Alle nach eingelegtem Veto zustande gekommenen Entscheidungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit der Genehmigung des Generalvikars. Im Antrag auf Genehmigung sind das eingebrachte Veto, seine Begründung und die qualifizierte Mehrheitsentscheidung zu dokumentieren.

 

Ansprechpartner für den Verwaltungsrat:

VorsitzenderPfarrer Josef Damian Szuba

stv. Vorsitzender  

 

Hr. Norbert Biehn          

 

St. Bonifaz        Hr. Markus Sandmann
 

Hr. Janusz Cisowski

 

St. HedwigHr. Norbert Biehn
 

Hr. Harald Hensler

 

St. HildegardHr. Dr. Frieder Metz
 

Hr. Michael Merk

 

St. JosephHr. Francesco Vetro
 

Hr. Reinhard Hanf

 

St. MichaelHr. Andreas Hammer
 Hr. Rainer Schalk